Nachtrag

Nachtrag aus den Ferien, es gibt viel zu erzählen.

 

 

25.7.


Ich stand auf einem Feldweg am Waldesrand. Ich hatte eine Rosenknospe in der Hand und versuchte damit einen bösen Geist in Form eines Rosendorns einzufangen. Eine weitere Person war bei mir, ich glaube es war Anke. Ich hielt die Knospe in die Höhe und versuche damit die Flugbahn des Dorns zu treffen. Dies war die einzige Möglichkeit ihn zu fangen und sicherzustellen, er musste in den Knospe stecken bleiben. Er flog um uns herum und stach wie ein Greifvogel immer wieder auf uns herab. Ich glaube zum Schluss habe ich ihn gefangen...


Seit ich mir vorgenommen habe mich an meine Träume zu erinnern klappt es jede Nacht, auch mehrmals. Leider bin ich morgens noch zu verschlafen sie aufzuschreiben und nur die landen im Computer, die mir auch noch länger im Kopf herum schwirren.





Vorgestern:


Alles was so “zzzzz“. Und ich war so “wooow“. Dies tolle neue Frisur und dieses atemberaubende Kleid. Beide sagten: Schau her, ich bin eine Göttin. Ich könnte deine wildesten Träume war werden lassen wenn ich nur wollte. Meine Rätselhaftigkeit wird nur noch durch meine Schönheit übertroffen.

Selten habe ich mich so sexy gefühlt. Zwar auch ein bisschen scheu, schließlich war ich ein neuer Mensch und alle anderen immer noch ... alt, aber es wurde ein schöner Abend. Viele nette Menschen, nette Gespräche, Musik und Tanz. Ach ja, und Alkohol. Mal wieder ein bisschen mehr als mir und auch meinem Mädchen gut tuen sollte am nächsten Morgen. Aber die Nächte sind schließlich zum Leben da...

Er war auch wieder da. Ich hatte es insgeheim gehofft. Dieser Mann sollte die Göttin auf keinen Fall verpassen. Trotz einer kühlen, flüchtigen Begrüßung konnte ich für einen Moment die Verwunderung in seinen Augen sehn. Treffer. Versenkt!


Zu spätester Stunde standen wir wieder allein an einem Tisch. “Wir haben uns noch nie allein getroffen, oder? Das sollten wir mal tuen...“ An diesen Tagen könnte ich alles mit ihm machen. Und es schmeckt so süß, so unglaublich süß es nicht zu tuen. Vielleicht bekommt er all das zurück war er mir vor Jahren gegeben hat. Wenn ich mich dafür entscheide liegt noch ein langes Spiel vor mir...*g*








10.09.08, 1.20


Dieser Mann macht mein Leben zu einem emotionalen Tretminenfeld. Eine falsche Bewegung und ...

I hate him.

 

24.9.08 14:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

navi*

Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite


Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite


Pageseite
Pageseite
DESIGN
Gratis bloggen bei
myblog.de