Herbsttag

Ein dezent schöner Abend. Draußen regnet es hin und wieder und der Herbstwind rüttelt sanft aber bestimmt an den Festerläden. Auf dem Tisch flackert neben dem Skript eine große Kerze, daneben steht eine Kanne fruchtigen Tees. Ein paar Stunden in denen der Sinn des Lebens draußen vor der Tür bleibt. Alleine und mit der Ahnung heute nicht gebraucht zu werden.

1.10.08 00:58


Werbung


Herbsttag

Ein dezent schöner Abend. Draußen regnet es hin und wieder und der Herbstwind rüttelt sanft aber bestimmt an den Festerläden. Auf dem Tisch flackert neben dem Skript eine große Kerze, daneben steht eine Kanne fruchtigen Tees. Ein paar Stunden in denen der Sinn des Lebens draußen vor der Tür bleibt. Alleine und mit der Ahnung heute nicht gebraucht zu werden.

1.10.08 00:56


*miau*

Zeit mal wieder ausgiebig und gerechtfertigt zu hassen. Und nicht über das gerechtfertigt im letzten Satz zu disskutieren.

 

Es ist eine ungezügelte, animalische Kraft die ich ganz tief aus meinen Eingeweiden hochziehe wie einen fest sitzenden Schleim. Ich spucke das wabbelnde Gebilde vor mich hin und betrachte es voller Stolz. Mein Baby! 

Vorbei mit der Ausgeglichenheit und Friedlichkeit. Krallen raus und rein damit in ihre Halsschlagader. 

 

Und nach ihr kommt direkt dieser Mann dran. Ich werde ihn mit meinem Zorn ersticken. Viele köstliche Bilder steigen in meinem Kopf auf...

 

Nach der seichten Friedlichkeit tut diese agressive Emotionalität sehr gut. Sie ist zwar weder hilfreich noch entspannend. Aber es tut gut.

 

Sehr sogar.

24.9.08 15:07


Nachtrag

Nachtrag aus den Ferien, es gibt viel zu erzählen.

 

 

25.7.


Ich stand auf einem Feldweg am Waldesrand. Ich hatte eine Rosenknospe in der Hand und versuchte damit einen bösen Geist in Form eines Rosendorns einzufangen. Eine weitere Person war bei mir, ich glaube es war Anke. Ich hielt die Knospe in die Höhe und versuche damit die Flugbahn des Dorns zu treffen. Dies war die einzige Möglichkeit ihn zu fangen und sicherzustellen, er musste in den Knospe stecken bleiben. Er flog um uns herum und stach wie ein Greifvogel immer wieder auf uns herab. Ich glaube zum Schluss habe ich ihn gefangen...


Seit ich mir vorgenommen habe mich an meine Träume zu erinnern klappt es jede Nacht, auch mehrmals. Leider bin ich morgens noch zu verschlafen sie aufzuschreiben und nur die landen im Computer, die mir auch noch länger im Kopf herum schwirren.





Vorgestern:


Alles was so “zzzzz“. Und ich war so “wooow“. Dies tolle neue Frisur und dieses atemberaubende Kleid. Beide sagten: Schau her, ich bin eine Göttin. Ich könnte deine wildesten Träume war werden lassen wenn ich nur wollte. Meine Rätselhaftigkeit wird nur noch durch meine Schönheit übertroffen.

Selten habe ich mich so sexy gefühlt. Zwar auch ein bisschen scheu, schließlich war ich ein neuer Mensch und alle anderen immer noch ... alt, aber es wurde ein schöner Abend. Viele nette Menschen, nette Gespräche, Musik und Tanz. Ach ja, und Alkohol. Mal wieder ein bisschen mehr als mir und auch meinem Mädchen gut tuen sollte am nächsten Morgen. Aber die Nächte sind schließlich zum Leben da...

Er war auch wieder da. Ich hatte es insgeheim gehofft. Dieser Mann sollte die Göttin auf keinen Fall verpassen. Trotz einer kühlen, flüchtigen Begrüßung konnte ich für einen Moment die Verwunderung in seinen Augen sehn. Treffer. Versenkt!


Zu spätester Stunde standen wir wieder allein an einem Tisch. “Wir haben uns noch nie allein getroffen, oder? Das sollten wir mal tuen...“ An diesen Tagen könnte ich alles mit ihm machen. Und es schmeckt so süß, so unglaublich süß es nicht zu tuen. Vielleicht bekommt er all das zurück war er mir vor Jahren gegeben hat. Wenn ich mich dafür entscheide liegt noch ein langes Spiel vor mir...*g*








10.09.08, 1.20


Dieser Mann macht mein Leben zu einem emotionalen Tretminenfeld. Eine falsche Bewegung und ...

I hate him.

 

24.9.08 14:27


Yeeeeehaaaa! Es ist geschafft!

 

Yeeeeeeehaaaa! Es sind Semesterferien! Die Plackerei hat ein Ende und vor mir liegen zwei wundervolle Monate.

 

Morgen wird erstmal mit meinem Sternchen gefeiert und das ein oder andere Gläschen auf der Loveparade getrunken. 

 

Ferien können so toll sein!

18.7.08 19:33


Luzides Träumen

Luzides Träumen.


Ich beschäftige mich mal wieder damit. Die letzten beiden Nächte habe ich mir vor dem Einschlafen vorgenommen mich an meine Träume zu erinnern. Im Internet las ich, das wenn man “gut“ ist, das man sich an fünf oder sechs Träume pro Nacht erinnern kann. Bis jetzt war das bei mir nur höchst selten der Fall das es mal mehr als einer ist, einen richtigen vernüftigen Traum habe ich höchsten einmal im Monat zustande gebracht. Aber siehe da, in den letzten beiden Nächten hatte ich recht umfangreiche Träume.

Letzte Nacht habe ich nachts dunklen, groben Sand durchgesiebt um nach kleinen Diamanten zu suchen, es war wohl eine ehemalige Miene, stellte allerdings nur ein Grundstück in einem Industriegebiet dar.

Diese Nacht war ich sehr viel zum Einkaufen unterwegs mit verschiedenen Leuten. Meistens war ich in Discountern und habe irgendetwas gesucht. Ich denke ich war etwas kindlicher und mal wieder nicht wirklich ich. Ich war auch des öfteren mit jemandem in einem Bastel/Karnevalsgeschäft. Wir haben uns einen Bausatz aus Holz für eine Puppe (von den Optik her Gummipuppe) angesehen, dazu Blutspritzerampullen wenn man Vampir spielen will und ich glaube noch Plastikaugen. Für irgendwas wollten wir einen Mensch darstellen, ich glaube um irgendjemand reinzulegen.

Ich glaube auch das ich in den Traum recht wenig Geld hatte, mehrmals sah ich Angebote in den Discountern, könnte mir aber nichts leisten. Es gab dort oft Pflanzen aber keine von ihnen sah wirklich frisch aus.

(Traumbesonderheiten: In beiden Träumen hatte ich wenig Geld zum Leben.)


Leider ist das mit dem Erinnern schwierig wenn man eine halbe Stunde lang immer wieder die Schlummertaste drückt und dauernd wieder einschläft. Darum ist von der Story leider nicht mehr ganz so viel hängen geblieben.

Aber wenn ich ab nächste Woche ausschlafen kann werde ich mich nochmal mit dem Thema befassen.

 

 

 

Fein fein, auf zu steuerbaren Träumen.

17.7.08 11:34


Fuck the Ex

Dieser Mann hat sich von seiner Freundin getrennt. 1,5 Sekunden Gänsehaut. Er will zurück zu seiner Ex. Eine halbe Minute Gruseln.

Ab jetzt habe ich eine Allergie gegen Männer die ihre Ex nicht loslassen können. Okay, ich nehme an das die meisten meiner Exfreunde mich zurücknehmen würden, aber das steht auf einem anderen Blatt. Männer die eine Frau erst verlassen/rausekeln und sie dann zurück haben wollen... Lernt doch mal ein bisschen Konsequenz, das ist ja furchtbar! Ganz ehrlich, sowas ist ziemlich bescheiden.

 

Konsequenz rockt.

 

Genau wie Männer mit Eiern.
15.7.08 21:21


 [eine Seite weiter]

navi*

Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite


Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite


Pageseite
Pageseite
DESIGN
Gratis bloggen bei
myblog.de